Restomod – Die Klassiker werden modern

Oldtimer Fans lassen sich in zwei Sparten unterteilen. Die einen möchten, dass das Auto so originalgetreu wie möglich bleibt. Das schließt alle Teile mit ein, vom Motor bis hin zum Blinker.

Die anderen hingegen, haben sich hauptsächlich in das Design der Klassiker verliebt. Sie möchten nicht auf den Komfort und die Möglichkeiten der modernen Technik verzichten. Dadurch ist der Trend Restomod entstanden.

Was verbirgt sich hinter Restomod? 

Das Wort ist eine Zusammensetzung aus restoring (restaurieren) und modification (modifizieren). Das Auto wird also nicht nur aufgearbeitet, sondern vor allem mit der modernen Technik bestückt.

Diesen Trend gibt es in Amerika schon lange, jetzt wird er allerdings auch in Europa immer beliebter. Dem Umbau sind dabei keine Grenzen gesetzt, nur das Design muss so bleiben wie es ist oder zumindest stilgleich.

Nicht nur ein Hobby, sondern auch ein Geschäft

Es handelt sich hierbei nicht um einen Hype der nur in privaten Garagen stattfindet. Es gibt auch immer mehr Unternehmen, die Oldtimer zu modernen Fahrzeugen machen.

Besonders viel Aufmerksamkeit bekommt aktuell das junge Unternehmen Lunaz Design. Sie haben ihren Sitz im Mekka des Motosports in Silverstone, England. Lunaz hat sich auf die Umrüstung von Oldtimern spezialisiert und trifft damit genau den Nerv der Zeit.

Als erstes wird eine 3D-Vermessung durchgeführt. Danach werden die Oldtimer komplett entkernt und mithilfe von CAD Modellen wieder aufgebaut. Dabei werden viele Teile ersetzt und hinzugefügt.

Die Autos haben nach dem Umbau eine sehr umfangreiche Ausstattung. Das Highlight ist jedoch der Elektromotor der verbaut wird. Lunaz verwendet dafür ihr eigenentwickeltes modulares System. Das sorgt für ein Leistungsspektrum von 135 bis zu ganzen 600 PS.

Für die meisten werden die Autos von Lunaz leider erstmal ein Traum bleiben. Die Preise starten bei 390.000 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) und sind damit nicht günstig.

Aktuell bietet Lunaz folgende Modelle an:

  • Rolls Royce Phantom V
  • Rolls Royce Cloud
  • Jaguar XK120
  • Bentley S2 Flying Spur

Bisher beschränkt sich die Umrüstung auf also britische Modelle. Ob es dabei bleibt ist allerdings noch unklar. Lunaz hat den Kauf von weiteren Oldtimern bestätigt, sich aber noch nicht zu genauen Modellen geäußert.

Restmods bieten viele Vorteile

Auch wenn der Austausch von den Originalteilen einige Oldtimer Fans traurig macht, so bietet dieser Trend viele Vorteile. Die meisten Oldtimer dürfen maximal an einem sonnigen Sonntag mal die Garage verlassen. Ihre Besitzer würden den Wagen wahrscheinlich öfter fahren wollen, doch so ein altes Auto muss geschont und immer Instand gehalten werden.

Durch den Restmod-Hype kommen die Klassiker endlich wieder mehr auf die Straße und bringen dem Besitzer noch mehr Spaß. Sie werden nicht nur alltagtauglich gemacht, sondern auch deutlich sicherer. Wenn dann auch noch statt einem Verbrennungsmotor ein Elektromotor eingebaut wird, können sich auch die Umweltaktivisten freuen.

Die Meinungen gehen bei dem Thema Restomod auseinander

Natürlich bieten die modifizierten Oldtimer Vorteile, es gibt jedoch verschiedene Meinungen zum Thema Restomod und das ist auch nicht komplett unbegründet.

Offiziell gilt zumindest in Deutschland, dass der Name Oldtimer nur dann zutrifft, wenn das Fahrzeug weitestgehend dem Originalzustand entspricht. Das ist bei einem umgerüsteten Fahrzeug nicht der Fall. Doch alle Oldtimer Fans freuen sich, wenn sie zumindest das Design der Klassiker auf den Straßen sehen.

Wir würden uns eher zu den Freunden des Restmod-Trends zählen. Es ist in jedem Fall schöner aus kaputten Autos etwas Neues zu erschaffen, als sie einfach zu verschrotten.

Wir hoffen ihr fandet unseren kleinen Einblick in das Thema Restomod interessant. Vielleicht sehen wir ja bald mehr modernisierte Klassiker auf unseren Straßen.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.