Die eigene KFZ-Werkstatt – Der Traum eines jeden Automobilfans

Viele Automobil Enthusiasten haben den Traum von einer eigenen Werkstatt. Dabei geht es oft nicht nur darum nötige Reparaturen selbst zu übernehmen, sondern auch um Bastelarbeiten am Lieblingsstück vorzunehmen.

Doch, wie sollte eine Werkstatt gestaltet werden und was wird alles benötigt damit das Automobil Herz so richtig aufgehen kann? Wir haben euch alles Wichtige für eure eigene KFZ-Werkstatt zusammengefasst.

Die Räumlichkeiten

Die erste Hürde beginnt bereits bei der Suche für die geeigneten Räumlichkeiten. Eine Werkstatt sollte immer möglichst groß sein. Hobbybastler brauchen viel Platz, nicht nur für die Werkzeuge, sondern auch weil es möglich sein sollte von allen Seiten an dem Fahrzeug zu arbeiten.

Die schönste Möglichkeit ist es, wenn bereits eine eigene große Garage zur Verfügung steht, die für diesen Zweck geeignet ist. Wer dieses Glück nicht hat, der steht vor der Entscheidung sich eine Räumlichkeit zu mieten oder direkt zu kaufen.

Viele Hobbybastler mieten sich zunächst ein Objekt und entscheiden sich später dafür etwas Geeignetes zu kaufen. Bei der Mietvariante ist jedoch Vorsicht geboten, denn meistens ist das Einrichten einer Hobby-Werkstatt in Mietgaragen nicht erlaubt.

In jedem Fall ist es, besonders bei größeren Vorhaben ratsam alles mit dem zuständigen Bauamt zu besprechen.

Ordnung ist in jeder Werkstatt wichtig

Es ist unwichtig an was gebastelt wird, es ist immer wichtig seine Werkzeuge und Materialien schnell wiederzufinden. Alles sollte seinen Platz in einer Werkstatt haben, damit auch nach den Kleinteilen nicht stundenlang gesucht werden muss.

Ein gutes Regalsystem und Beschriftungen an den Fächern sind dabei schon meist eine gute Hilfe. Damit die wichtigsten Werkzeuge auch immer griffbereit liegen sind Wandhalterungen oder ein Rollwagen empfehlenswert.

Neben der Ordnung, ist auch auf die Reinigung und Pflege der Werkzeuge zu achten. Hier sollte sich auch einige Reinigungsmittel angeschafft werden. Denn je nachdem welcher Schmutz sich auf dem Material befinden, können diese die Werkzeuge angreifen. Das ist besonders bei einer hochwertigen Ausstattung sehr ärgerlich.

Die richtige Ausstattung

Die Frage nach der richtigen Ausstattung lässt sich oft nur sehr individuell beantworten, die meisten Spezialvorrichtungen müssen bereits vorher schon durchdacht oder sogar eingebaut werden. Wer unter dem Auto arbeiten möchte, der braucht meist eine Hebebühne oder eine Werkstattgrube. Für die meisten Hobbybastler ist das jedoch nicht nötig, denn für einen Radwechsel reicht meist ein Wagenheber aus.

Doch in jedem Fall ist eine Grundausstattung sehr wichtig, diese sollte mindestens aus den folgenden Werkzeugen bestehen:

  • Maulringschlüssel-Satz
  • Schraubendreher-Satz
  • Ratschenkasten und Drehmomentschlüssel
  • Wasserpumpenzange und Kombizange
  • Bohrmaschine und Akku-Bohrer
  • Wagenheber
  • Unterstellblöcke
  • Radkeile
  • Schraubstock
  • Handlampen
  • Werkbank

 

Natürlich werden für viele Arbeiten noch weitere Geräte benötig, manchmal kann das auch, von dem jeweiligen Autotypen abhängig sein. Das ist ein weiterer Grund, weshalb die Ausstattungen in KFZ-Werkstätten sehr unterschiedlich aussehen kann.

Trotzdem gibt es Anschaffungen die eventuell sinnvoll sein könnten, darunter zählt zum Beispiel eine Werkstattpresse, eine Oberfräse oder ein Bohrständer.

Prinzipiell sollte bei dem Werkzeug Einkauf immer auf Qualität geachtet werden, das spart im Nachhinein Geld und Ärger.

Ein kleines Lager einrichten

In einer Werkstatt gibt es viele Materialien die öfter und immer wieder benötigt werden, deshalb kann es sinnvoll sein, ein kleines eigenes Lager zu haben. Kleinteile und Flüssigkeiten kann man gut in größeren Mengen kaufen und lagern.

Besonders bei Flüssigkeiten wie Motoröl, Bremsreiniger, Scheibenwisch- und Kühlflüssigkeit ist ein kleiner Vorrat empfehlenswert. Ihr solltet aber darauf achten wie die Flüssigkeiten gelagert werden müssen, damit sie auch möglichst lange nutzbar sind.

Sicherheit geht immer vor

Besonders für Automobil Enthusiasten steht bei einer KFZ-Werkstatt immer der Spaß im Fokus, dabei sollte die Sicherheit jedoch niemals zu kurz kommen. Unfälle passieren besonders häufig bei handwerklichen Tätigkeiten, deshalb solltet Ihr hier entsprechend vorsorgen.

Sicherheitsschuhe und Arbeitshandschuhe sollten auf jeden Fall bei der Arbeit in der Werkstatt getragen werden. Im besten Fall habt Ihr jedoch eine komplette Ausstattung inklusive Arbeitshose, -Pullover und -Jacke. Dabei bietet solche Kleidung nicht nur Schutz, sondern auch viele Taschen mit Stauraum.

Falls doch ein Unfall passiert, sollte immer ein Erste-Hilfe-Koffer vor Ort sein. Hierbei muss unbedingt auf die richtige Lagerung und das Haltbarkeitsdatum geachtet werden.

Viel Arbeit und Planung die sich jedoch auszahlt

Die Planung einer eigenen Werkstatt ist sehr Zeitintensiv, doch für begeisterte Bastler lohnt sich diese Investition auf jeden Fall.

Damit Ihr euch, allerdings so richtig an diesem Hobby erfreuen könnt, sollte das Vorhaben gut durchdacht und geplant sein.

Vielleicht spielt Ihr ja auch schon länger mit dem Gedanken euch eure eigene Werkstatt einzurichten?

Wir hoffen, wir konnten euch ein paar kleine Gedankenanstöße und Tipps zu diesem Thema mit auf den Weg geben.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.