E-Highways – Die Zukunft des Verkehrs?

Schülerinnen und Schüler versammeln sich mittlerweile jeden Freitag, um für mehr Klimaschutz zu streiken.

Nicht nur die Politiker stehen unter großem Druck, wenn es um den Klimaschutz geht, auch Entwickler suchen immer mehr nach Möglichkeiten, den Klimawandel zu verlangsamen, aber gleichzeitig das Leben so wie die meisten es kennen aufrecht zu erhalten. Eine Möglichkeit, die viel diskutiert wird, ist der sogenannte E-Highway. Genau darüber möchte ich an dieser Stelle berichten.

Elektromobilität für Automobile & LKW als Lösung für mehr Klimaschutz

Die E-Mobilität spielt eine entscheidende Rolle dabei, in Zukunft mehr für das Klima zu tun, ohne auf bekannte Mobilität zu verzichten. Während Züge schon jetzt als umweltfreundlich gelten, weil sie mit Strom betrieben werden, muss besonders an Autos und auch an LKWs gearbeitet werden.

In der Automobilbranche stellen die Automobilhersteller darum immer mehr Elektroautos vor, und bringen diese auf den Markt.

In der Welt der Lastkraftwagen spricht man oft von Oberleitungs-Hybrid-LKW. Da ein Lastkraftwagen eine sehr lange Distanz mit einem enormen Gewicht zurücklegen muss, ist es sehr schwer, gänzlich auf Strom als Treibstoff umzusteigen. Damit der LKW allerdings so lange wie möglich mit Strom betrieben werden kann, kommen Oberleitungen ins Spiel die der LKW während der Fahrt anzapfen kann.

Teststrecken für Oberleitungs-Hybrid-LKW in Deutschland

In Deutschland gibt es bereits eine Teststrecke, die in Betrieb ist und weitere sind in Planung, hier eine kurze Übersicht:

  • In Hessen auf der A5 (seit Mai 2019 in Betrieb, 6 Kilometer lang)
  • Zwischen Lübeck und Rheinfeld auf der A1 (seit Juni 2019 in Betrieb, 5 Kilometer)
  • In Baden-Württemberg an der Bundesstraße 462 (In Planung, insgesamt 12 Kilometer auf zwei Abschnitte verteilt)

Gleislose Bahn – eine Idee, die in der Vergangenheit schon einmal funktioniert hat

Die Idee der Oberleitungs-Hybrid- LKW klingt sehr innovativ und auch durchdacht. Die wenigstens wissen allerdings, dass es eine ähnliche Idee schon bereits in dem Jahr 1882. Damals entwickelte, Max Schiemann Fahrzeuge, die mit einer Oberleitung durch Strom versorgt wurden. Die Fahrzeuge ähnelten kleinen Traktoren, die kleine Anhänger hinter sich herzogen und damit Gütertransporte von 2,8 Kilometern zuließen.

In mehreren Städten in Deutschland, als auch im Ausland gab es verschiedene Versionen der gleislosen Bahn mit unterschiedlichen Anwendungsgebieten. Teilweise wurden diese Bahnen auch als Personenverkehrsmittel genutzt.

Das Ende der gleislosen Bahn

Das Ende der gleislosen Bahn begann mit dem ersten Weltkrieg. Viele der Bahnen wurden durch den Krieg zerstört und mussten repariert oder ganz neu aufgebaut werden. Da sowohl während der Kriegszeit als auch während der Zeit des Wiederaufbaus, besonders wichtige Ressourcen wie zum Beispiel Kupfer auch von der Regierung benötigt wurden, bedeutete diese Phase das Ende für die Bahnen.

Neue Technik, neue Kosten: Der neue E-Highway bringt viele Vorteile, aber auch Nachteile

Der heutige E-Highway ähnelt natürlich nur in Grundzügen dem damaligen gleislosen Bahnen, hat an sich aber ähnliche Vorteile. Die heutigen Hybrid-Lastkraftwagen mit einer Oberleitungsfunktion sind darüber hinaus praktischer, weil sie überall herfahren können, auch dort wo es keine Oberleitung gibt.

Allerdings hat fast jede Innovation auch ihre Nachteile. Beim modernen E-Highway ist es besonders der Kosten- und Aufwandsfaktor. Damit ein LKW möglichst emissionsarm seine Touren fahren kann, werden viele Oberleitungen benötigt und das quer durch ganz Deutschland sowie am besten noch in anderen Ländern. Nur so kann sich, die Neuanschaffung von LKW für die Logistikunternehmen auch rechnen.

Der nächste Schritt in Sachen E-Highway muss kommen

Trotz den Kosten und dem Aufwand der Neugestaltung, sind auch Autoliebhaber, Logistikunternehmer und die Politik in der Verantwortung so viel wie möglich für die Klimaschutz zu tun.

Dies sollte also als ein Schritt in eine Zukunft betrachtet werden, in der die Auswirkungen des Klimawandels gemildert werden können.

Ihr konntet hoffentlich einen kleinen Einblick in die Thematik gewinnen.

 Bis zum nächsten Mal!

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.